Entscheidung stärkt die Region

02.10.2015

Stadtwerke Tecklenburger Land freuen sich über Zuschlag für Netzbetrieb

Tecklenburger Land, 02.10.15. Mit großer Freude reagieren die Verantwortlichen der Stadtwerke Tecklenburger Land auf den Zuschlag für den Betrieb des regionalen Strom- und Gasversorgungsnetzes. Nachdem sich am 1. Oktober als letzte der beteiligten Kommunen auch die Gemeinde Lotte für die Konzessionsvergabe an die Stadtwerke Tecklenburger Land entschieden hat, hat der regionale Energieversorger ein wichtiges Ziel erreicht. "Mit der Entscheidung für die Stadtwerke Tecklenburger Land als Netzbetreiber haben die sieben beteiligten Kommunen einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wertschöpfung in ihrer Region geleistet", bewertet Martin Burlage, Geschäftsführer der SWTE Netz GmbH & Co.KG, das Votum von Seiten der Politik.

In den vergangenen Monaten hatten sich die Kommunen Hörstel, Hopsten, Ibbenbüren, Lotte, Mettingen, Recke und Westerkappeln nach und nach dafür ausgesprochen, die Konzessionen für den Netzbetrieb an die Stadtwerke Tecklenburger Land zu vergeben. Mit Blick auf die noch andauernde Frist bis zur Rechtskräftigkeit der Entscheidung, möchte Martin Burlage die Details zur Ausgestaltung des Netzbetriebs durch die Stadtwerke Tecklenburger Land ab 1. Januar 2016 noch nicht genauer skizzieren. "Insgesamt aber ist die Entscheidung der an den Stadtwerken Tecklenburger Land beteiligten Kommunen ein Gewinn für die ganze Region", sagt der Geschäftsführer der Netzgesellschaft der Stadtwerke Tecklenburger Land.

Entscheidung bekräftigt das Ja für Stadtwerke Tecklenburger Land

Die Geschäftsführung der Stadtwerker Tecklenburger Land wertet die Vergabe der Konzession als Bestätigung für den regionalen Energieversorger. Die Gründung der Stadtwerke Tecklenburger Land sei richtig und wichtig für die gesamte Region. Das Votum der Politik in Sachen Konzessionsvergabe führe noch einmal vor Augen, dass die Region hinter "ihren" Stadtwerken steht.

Zugewinn für die Region

Die Stadtwerke Tecklenburger Land sind ein Garant für echte Wertschöpfung in der Region, so die Geschäftsführung. Der mit der Gründung des interkommunalen Stadtwerks eingeschlagene Weg könne dank der Konzessionsvergabe an den regionalen Energieversorger nun konsequent weiter beschritten werden. So kommen Gewerbesteuerzahlungen und wirtschaftliche Gewinne unmittelbar den beteiligten Kommunen zugute. Durch Sponsoring oder lokale Auftragsvergaben komme der Energieversorger seiner Verantwortung für die Region nach - ganz im Sinne des Stadtwerke-Mottos "Füreinander. Miteinander.".